Kaffeemaschinen Reinigung

Die optimale Reinigung

Die tägliche (!) Reinigung von Siebträgermaschinen ist zwar im Alltag lästig, trägt aber wesentlich zur optimalen Kaffeequalität in der Tasse bei. Sie ist aber auch unerlässlich in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit der teuren Geräte, denn nur so können hohe Reparatur- und Wartungskosten vermieden und die Langlebigkeit der Maschinen deutlich erhöht werden.

Die Siebträgerreinigung sollte am besten allabendlich durchgeführt werden, um abgelagerte Kaffeeöle zu entfernen, die den Kaffeegeschmack stark verändern. Dazu wird der Kaffeesatz entleert, das Sieb herausgenommen und das Innere mit einer Bürste gereinigt. Anschließend kann das Sieb und der Siebträger mit heißen Wasser, am besten in der Maschine eingespannt, ausgespült werden. Regelmäßig sollte der Siebträger zusätzlich in ein hochwertiges Kaffeefett-Lösungs- bzw.- Reinigungsmittel für ca. 30 Minuten eingelegt werden.

Die Dampflanze sollte mindestens einmal die Woche gründlich gereinigt werden. Dazu den unteren Teil der Lanze abdrehen und das Gewinde mit einem Schwamm von abgesetzten Milchresten befreien. Anschließend die Lanze über Nacht in heißem Wasser mit einem Milchschaumreiniger einlegen, um eine optimale Hygiene zu gewährleisten. 

Um die Brühgruppe und die Wasserleitungen der Maschine zu reinigen, das Blindsieb in den Siebträger unter Verwendung eines spezifischen Reinigungsmittels einsetzen, den Siebträger in die Brühgruppe einspannen und das Reinigungsprogramm der Maschine starten. Es kann auch nur die Wasserabgabe mehrere Male hintereinander aktiviert werden. Anschließend den Siebträger herausnehmen, ausspülen und denselben Vorgang wiederholen, um Rückstände des Reinigungsmittel zu entfernen. Zuletzt das Blindsieb durch das normale ersetzten und einen Espresso zubereiten, der jedoch verworfen werden sollte.   

Je regelmäßiger die Reinigung durchgeführt wird, desto schneller geht sie von der Hand - und der Unterschied ist deutlich erkennbar!